Digitale Talente überzeugen, lang zu bleiben

Die digitale Transformation hält immer mehr Einzug in das Organisationsleben, und das Personalmanagement bildet da keine Ausnahme. Die zunehmende Verlagerung von Geschäftstätigkeiten ins Internet und das wachsende Interesse an der Automatisierung von Prozessen haben dazu geführt, dass der Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern, die diese Prozesse gestalten und verwalten, mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Diese Mitarbeiter und Führungskräfte, die über digitale Fachkenntnisse verfügen, werden inzwischen als digitale Talente bezeichnet. Das stetige Wachstum der Informationstechnologie- und Kommunikationsbranche (IT&C) in Verbindung mit einem Mangel an digitalen Talenten auf dem globalen Arbeitsmarkt bedeutet, dass Unternehmen unter dem Druck stehen, digitale Talente so anzuziehen und zu entwickeln, dass sie bleiben wollen. Dies sollte nicht überraschen, wenn man bedenkt, dass digitale Talente übertragbare Fähigkeiten und eine günstige Arbeitsmarktposition auf regionaler, nationaler und globaler Ebene haben.

Aber wer sind digitale Talente?

  • Bestehende Forschungsarbeiten über digitale Talente haben ihre besonderen Merkmale untersucht und festgestellt, dass digitale Talente dazu neigen:
  • Sie bevorzugen modernste Arbeitsbedingungen und haben zunehmend hohe Erwartungen an ihren Arbeitgeber;
  • eine hohe Lernorientierung aufweisen, die durch digitale Trends und persönliche technologische Interessen bestimmt wird;
  • Sie sind sehr mobil;
  • sich mehr mit ihrem Beruf und ihren Fähigkeiten als mit ihrem Arbeitgeber identifizieren.

Im Gegensatz zu anhaltenden kulturellen Stereotypen, die digitale Talente als Computerfreaks und Nerds darstellen, deren bester Freund ihr neuestes Gadget ist. Tatsächlich genießen digitale Talente, so die Forscher, einen hohen sozialen Status, der als „Goldkragen“ bezeichnet wird, und leisten einen beträchtlichen Beitrag für ihre Unternehmen, die Wirtschaft und die Gesellschaft. Sie helfen Tag für Tag bei der Gestaltung und Pflege der digitalen Infrastruktur, auf der derzeit wesentliche sozioökonomische Aktivitäten beruhen.

Denken Sie einmal darüber nach: Sie lesen diesen Artikel gerade online, weil digitale Talente diese digitale Chance geschaffen haben. Die Produkte ihrer Köpfe sind immateriell und können in einem winzigen elektronischen Raum gespeichert werden, doch ihre Schöpfungen sind außergewöhnlich kreativ und wertvoll.

Darüber hinaus deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass digitale Talente sowohl digitale als auch „soziale“ Fähigkeiten benötigen, um sich am Arbeitsplatz zu entfalten, und Unternehmen achten zunehmend darauf, ihre digitalen Talente ganzheitlich zu entwickeln.

Trotz der herausragenden Rolle, die digitale Talente spielen, gibt es jedoch nur wenige akademische Untersuchungen, die digitale Talente definieren und ihre besonderen Merkmale und Auswirkungen auf das Talentmanagement in Unternehmen analysieren. In ihrem kürzlich erschienenen Buch mit dem Titel Digital Talent Management Strategie: Insights from the Information Technology and Communication Industry geben Sorin Dan von der Universität Vaasa, Finnland, Diana Ivana und Daniel Metz von NTT DATA und der Babeș-Bolyai Universität, Rumänien, sowie Monica Zaharie und Mihaela Drăgan von der Babeș-Bolyai Universität neue Einblicke in die Auswirkungen des Managements digitaler Talente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.