Schweiz – Glücksspielgesetze und mehr!

Die Glücksspielgesetze der Schweiz wurden 2019 überarbeitet und beschränken das Online-Glücksspiel auf nur eine Handvoll autorisierter Casinos im Land. Unnötig zu sagen, dass diese fast seismische Änderung Panik in der Branche ausgelöst hat. Die gute Nachricht ist, dass wir unseren Weg durch das System kennen. Und wir wollen unsere Top-Tipps hier mit Ihnen teilen, damit Sie anfangen können, die Würfel zu rollen (oder den Hebel zu ziehen, was auch immer Sie mögen) und das Rad der Gewinne in Bewegung zu setzen. Wenn es um Online-Casinos in der Schweiz geht, ist Überfluss das Schlagwort schlechthin.

Gambling Legal Landscape in der Schweiz

Im Jahr 2019 stimmte die Schweiz also für eine massive Änderung ihrer Glücksspielgesetze. Sie warf ihre zuvor (halb-)liberale Herangehensweise über den Haufen und erlaubte nur noch Online-Casinos in der Schweiz, die von der Schweizer Regierung zertifiziert sind. Keine Schweizer Zertifizierung, keine Lizenz für den Betrieb im Land. Theoretisch. Auf den ersten Blick hat diese Maßnahme so ziemlich alles für jeden geändert, der versucht, Online-Casinos in der Schweiz zu nutzen.

In der Realität, nicht so sehr. Die grundlegenden Fakten bleiben, dass Online-Casinos in der Schweiz (oder anderswo) nicht wirklich an ein bestimmtes Land gebunden sind. Die Globalisierung und das Online-Glücksspiel sind wunderbare Dinge, die den Ländergrenzen ins Gesicht lachen. Was im 21. Jahrhundert auch so sein sollte. Also, halten Sie sich an Ihren Sitzen fest und stellen Sie sicher, dass Sie genug Schweizer Schokolade dabei haben, um Ihnen Gesellschaft zu leisten. Wir nehmen Sie jetzt mit auf eine Rundreise durch die gesamte Glücksspiellandschaft für Online- und stationäre Casinos in der Schweiz.

Lassen Sie uns von vorne beginnen. Erinnern Sie sich, als wir die bisher (halb)liberale Einstellung der Schweiz zum Glücksspiel erwähnten? Nun, das war ein bisschen eine Notlüge. In Wahrheit wäre die beste Art, die Beziehung der Schweiz zum Glücksspiel zu beschreiben, „es ist kompliziert“. Die Regierung gibt nicht nach, aber die Leute sind sehr glücklich, die dritte Base mit jedem Online-Casino in der Schweiz zu erreichen, das ihnen Glupschaugen macht, den Flittchen.

Eine ziemliche Zwickmühle. Wie hat die Schweizer Regierung die Sache geregelt? Indem sie das tat, was Regierungen am besten können – den Spaß für alle zu ruinieren. Was im Grunde bedeutet, dass das Land zwischen 1921 und 1993 jegliches Glücksspiel komplett verbot. Brutal. Die Begründung für dieses pauschale Verbot war bestenfalls fragwürdig. Offensichtlich wurde nach dem Motto „Vater weiß es am besten“ entschieden, dass das Glücksspiel in der Schweiz viel zu beliebt war. Und deshalb mussten die Schweizer geschützt werden.

Für die Schweiz gab es die Warnungen bereits 1547. Damals läutete der reformatorische Philosoph Johannes Calvin die Totenglocken gegen das „Spielen um Gold oder Silber“ und versuchte, ganz Genf gegen den offensichtlich sehr beliebten Zeitvertreib aufzubringen. Die Glocken des Verderbens läuteten natürlich umsonst. Und alle spielten weiter fröhlich vor sich hin. Bis 1921, als das Glücksspiel offiziell zum Glücksspiel wurde. Nicht weitergeben. Sammeln Sie keine 100 Dollar. Hör einfach auf zu spielen, wenn du deine Seele retten willst.

Nur, es scheint, dass Spaß und Spiel bei den Schweizern höher im Kurs standen als alle Attraktionen, die der Himmel zu bieten hatte. Und, raten Sie mal. Jeder spielte fröhlich weiter, trotz der Tatsache, dass das „Verbot“ volle sieben Jahrzehnte andauerte – bis 1993, um genau zu sein.

Und selbst mit der neuen Gesetzgebung beharrte die Schweizer Regierung darauf, hartnäckig zu bleiben. Die Glücksspiel-Beschränkung wurde nicht vollständig aufgehoben, und nur Casino-Glücksspiele mit begrenzten Einsätzen wurden erlaubt. Im Jahr 1998 wurde eine weitere Gesetzesänderung vorgenommen, bei der die Casinos in zwei Kategorien unterteilt wurden. Die erste Kategorie sind jene Casinos, die keine Begrenzung für die Anzahl der Spielautomaten haben, während die zweite Kategorie mit einem Limit von 150 ausgestattet ist.

Aber die erste bedeutende Änderung sollte noch kommen. Im April 2000 wurde, sehr zur Freude der Schweizer Glücksspieler, das Glücksspiel mit unbegrenzten Einsätzen zum ersten Mal in der Schweiz erlaubt. Schließlich werden sich die Schweizer Bankkonten nicht von selbst füllen, oder? Die Spiele wurden in die zwei Kategorien Geschicklichkeitsspiele und Glücksspiele unterteilt, wobei in den Schweizer Casinos nur Glücksspiele erlaubt sind.

Was uns direkt zu den Online-Casinos in der Schweiz bringt. Auf dem Papier ist die Situation nicht liberaler geworden, sondern in Wirklichkeit eher prohibitiver. Online-Casinos in der Schweiz werden durch ein Gesetz aus dem Jahr 1998 reguliert, das den Einwohnern der Schweiz das Spielen von Glücksspielen über das Internet verbietet. Natürlich sind wieder einmal alle Warnungen der Regierung auf taube Ohren gestoßen und jeder machte fröhlich weiter, indem er Online-Casinos in der Schweiz nutzte, die nicht wirklich schweizerisch waren. Die Tatsache, dass die Landessprachen der Schweiz Französisch, Deutsch und Italienisch sind, machte es für Spieler aus allen Teilen des Landes sehr einfach, gute Online-Casinos in der Schweiz zu finden, die ihren sprachlichen Bedürfnissen gerecht werden. Und, auf einer praktischeren Ebene, hatten Schweizer Banken kein Problem damit, Gelder zu Online-Betreibern zu transferieren. Wieder einmal hat sich das gute, alte Schweizer Bankensystem als Trumpf erwiesen.

Wie also hat die Regierung beschlossen, dieses Problem zu lösen? Durch die Einführung einer noch seltsameren Gesetzgebung, die Spieler darauf beschränkt, nur lizenzierte Online-Casinos in der Schweiz zu nutzen. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie nicht auf der Liste der zugelassenen Betreiber stehen, ist es ein No Go. Nun, raten Sie mal, wie gut dieses neue Gesetz funktioniert. Das ist richtig. Genauso wie meine Stimme nach einer Karaokenacht in einer zwielichtigen Kneipe in der Innenstadt.

Alles, was es braucht, um Online-Casinos in der Schweiz zu nutzen, ist ein grundlegendes Bewusstsein für VPNs und Kryptowährungen, und die Welt des Glücksspiels liegt uns wieder einmal zu Füßen.

Die eigentlichen Schritte, den Standort und die Währung zu wechseln, sind für jeden, der mit dem Internet vertraut ist, kinderleicht. Und der eigentliche Prozess, um in einem Schweizer Casino zu spielen, sollte so ziemlich derselbe bleiben wie überall sonst in Europa. Auch wenn sich die Gesetze ändern, die grundsätzliche Arbeitsweise der Casinos und die Informationen, die sie benötigen, ändern sich nicht. Um es einfach auszudrücken, sollte der Registrierungsprozess für Online-Casinos in der Schweiz im Wesentlichen derselbe bleiben.

Online-Casinos haben in den letzten Jahren den unverdienten Ruf, komplizierte Registrierungsprozesse zu haben. Wir sind hier, um mit diesem Mythos aufzuräumen. Wenn ein Online-Casino in der Schweiz oder anderswo Ihnen Kummer wegen der Registrierung bereitet, gehen Sie zum nächsten. Der Himmel weiß, dass es mehr als genug Fische in dieser Cyberwelt des Glücksspiels gibt, um uns alle glücklich zu machen. Der Vorgang sollte sich nicht von der Eröffnung eines Amazon-Kontos unterscheiden.

Sportwetten in der Schweiz

Die Schweiz hat eine hohe Beteiligung an sportlichen Aktivitäten und es wird geschätzt, dass etwa 25% der Bevölkerung aktiv Sport treiben. Das Land gehört zu den Nationen mit einer sehr starken Präsenz bei den Olympischen Winterspielen. Die Schweiz verfügt auch über einige der besten Skifahrer der Welt und die meisten Online-Sportwetten in der Schweiz bieten eine große Auswahl an Märkten im Wintersport.

Fußball ist ein weiterer beliebter Sport unter Schweizer Wettenden, die auf ihre Lieblingsmannschaften setzen, indem sie Online-Wetten zu deren Gunsten platzieren. Zu den Top-Ligen unter den Schweizern gehören die englische Premier League, die deutsche Bundesliga und die Serie A. Glücklicherweise gibt es mehrere Buchmacher, die eine umfangreiche Abdeckung der Sportereignisse aus den oben genannten Ligen sowie einen vielfältigen Markt zum Wetten anbieten.

Andere beliebte Sportarten sind Basketball, Tennis, Golf, Eishockey, Boxen & MMA und Motorsport.

Was die Frage aufwirft, wie legal ist es? Sportwetten in Online-Casinos in der Schweiz werden durch das Geldspielgesetz von 2019 geregelt. Kurz gesagt, es ist legal, wird aber stark von der Schweizer Lotterie- und Wettkommission reguliert.

Schweizer Lotterien – Alles, was Sie wissen müssen

Hier ist eine lustige Tatsache, die Sie umhauen wird. Das Veranstalten einer nationalen Lotterie in der Schweiz ist nach den Gesetzen von 1921 weiterhin illegal. Aber können Sie in der Schweiz an anderen Lotterien teilnehmen? Lieben die Schweizer Schokolade? Mit anderen Worten – ja, natürlich, es gibt Lotterien, an denen die Schweizer teilnehmen können. Obwohl eine nationale Lotterie aus Gründen, die der Regierung am besten bekannt sind, nicht möglich ist, steht es den eigentlichen Kantonen frei, ihre eigenen individuellen staatlichen Lotterien einzurichten.

Wie es üblich ist, haben viele Kantone begonnen zu kooperieren und zu fusionieren, um größere Preise anbieten zu können, so dass nur zwei Unternehmen die Lotterie betreiben. Diese sind Swisslos und Loterie Romande, die jeweils in einem anderen Teil des Landes tätig sind. Die Loterie Romande bedient hauptsächlich die französischsprachigen Kantone und konzentriert sich stark auf Wetten auf Pferderennen. Swisslos richtet sich an die italienisch- und deutschsprachigen Kantone und bietet auch allgemeine Sportwetten an. Beide können online gespielt werden.

Alle Einnahmen aus diesen Lotterien werden von den Veranstaltern für wohltätige Zwecke oder zur Förderung von Kunst und Kultur gespendet. Was eine nette Sache ist. Stehen die Casinos damit bei Lotterien außen vor? Nicht ganz – Casinos in der Schweiz haben die Lizenz, kleinere Lotterien zu veranstalten, mit einer Begrenzung der Gewinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.